Presse- und Leserstimmen

Der Experte und Mentor

"Gratulation zur geglückten Entdeckung des Ostpols! Sie begründen mit diesem historischen Tatsachenroman eine neue literarische Gattung, die der Devise folgt: ‚Nur das Gründliche ist wirklich unterhaltsam‘ (Goethe). Und in der Tat ist Ihr Buch nicht nur das Ergebnis stupender multiperspektivischer Recherchen zu Philipp Franz von Siebold: Es ist zugleich eine ‚Nippon-Trilogie‘, die unsere eurozentrische Belehrungsgesellschaft eindringlich aufruft, sich zu transformieren in eine Lerngesellschaft in Sachen Japan und einer Kultur, deren (Ostpol-)Entdeckung mit Ihrem Buch jetzt in greifbare Nähe rückt. Ich wünsche Ihnen von Herzen viele Leser. "

 

Dr. Manfred Osten, Jurist, Autor, Kulturhistoriker, Japankenner,

Diplomat in Tokio und Generalsekretär

der Alexander-von-Humboldt-Stiftung (wiki)

28. Juni 2014

Literatur-Blog "Wortakzente"

Daniela Dreuth schreit im Literatur-Blog Wortakzente: "Das Leben Siebolds verlief sehr außergewöhnlich und abwechslungsreich, sodass der größte Teil des Buches sehr spannend ist. Ich habe es sehr genossen, in die Handlung einzutauchen und alles um mich herum zu vergessen. Ich habe mich bisher kaum mit Japan und seiner Kultur beschäftigt, so dass ich die Schilderungen sehr interessant bis faszinierend und, ganz nebenbei, oft auch lehrreich fand. Nur die medizinischen Schilderungen waren mir an der einen oder anderen Stelle etwas detailreich. Es ist mir vollkommen unklar, warum ein Forscher wie Siebold nicht bekannter ist. Seine Erlebnisse mit seiner Frau, seinem Freund Mendelsohn und den vielen japanischen Freunden und Kollegen sind sehr bildhaft dargestellt, die Personen werden vor dem Leser lebendig. Hier wird nicht nur ein Forscherleben detailreich präsentiert, Grünenberg lässt eine ganze Epoche vor den Augen des Lesers auferstehen. Dazu tragen auch die schönen zeitgenössischen Illustrationen bei.

Dieses Buch hat es auch geschafft, mir zu verdeutlichen, welche Vorteile ein E-Book haben kann. Nicht nur, dass es weniger wiegt, nein, hier wurden die Möglichkeiten der Technik genutzt, um das Glossar leicht zugänglich zu gestalten. Ein Fingertipp auf einen unbekannten Begriff, schon landet man bei der passenden Erklärung. Dies ist um ein Vielfaches bequemer, als im Anhang eines Buches im alphabetischen Verzeichnis zu blättern, sodass ich diese Möglichkeit häufig nutzte. Sehr schön! [...] Auch stilistisch hat mir das Buch gefallen, es lässt sich gut lesen, die Dialoge sind lebendig. Soweit ich es beurteilen kann, ist es gut recherchiert. Fans von historischen Romanen, Liebhaber von Biografien und an Japan Interessierte dürften hier auf ihre Kosten kommen."

 

16. Juni 2014

Große Rezension in der Würzburger Main-Post

"Der weitgereiste Reginald Grünenberg, der nach seinem Studium der Politikwissenschaft und der Philosophie an der Waseda-Universität in Tokyo zum Japan-Experten ausgebildet wurde und mit einer Japanerin verheiratet ist, zeichnet auf der Basis seines breiten Wissens über die japanische Kultur und umfangreicher Recherche ein glaubwürdiges Bild der Lebensumstände Siebolds und der Epoche. Damit sticht die Trilogie aus der Masse der historischen Romane heraus."

 

13. Mai 2014

Ausführliche Besprechung von Veronika Nagata auf Japan Access - Euro Japan Net

Hier ein Auszug daraus:

"[...] Durchhalten lohnt sich!

Zugegeben, der Anfang war für mich etwas beschwerlich, zumal sich mir der tiefere Sinn des Einstiegs über die Mythologie (Naturgewalten als Ausdruck göttlichen Zorns) nicht gleich erschloss. Manche Lektüre braucht jedoch etwas Anlauf, um den Leser in ihren Bann zu ziehen. Im Fall der Nippon-Trilogie lohnt sich das Durchhalten am Anfang; man liest sich ein. Im Laufe des Romans gelangt man dann schließlich zu der Erkenntnis – sofern man diese nicht schon vorher hatte - dass Siebolds Wirken über die Landesgrenzen Japans hinaus bedeutende und lange nachwirkende Spuren hinterlassen hat. Wenn es nach Grünenberg geht, lassen sich diese Spuren durch Siebolds Rolle als Marionette des Teufels gar bis zum Atombombenabwurf über Hiroshima und Nagasaki verfolgen [...]

Das umfangreiche Glossar erleichtert dem Leser ebenso wie das Personenverzeichnis das Verständnis grundlegender Begriffe und personenbezogener Fakten und bietet dadurch einen nicht zu verachtenden Mehrwert [...] Ich für meinen Teil habe das Thema Siebold für mich neu entdeckt."

 

9. Januar 2014, Amazon

5.0 von 5 SternenEin absolutes Muss fuer Liebhaber der Geschichte Japans! 

"... Für alle, die sich diesem Werk mit vorurteilslosem Geist und Herzen stellen, offenbart sich eine Fülle von Kenntnissen, die ich, so zusammen gefuegt, ueber die Geschichte Japans und der am Ende erzwungenen Oeffnung dem Rest der Welt gegenueber noch in keinem Buch derart liebevoll gesammelt und gepflegt gefunden habe. Und das Titelbild mit der bekannten "Grossen Welle" von Hokusai ist wirklich perfekt gewählt! Herr Gruenenberg - Philipp Franz von Siebold wäre stolz auf Sie und - vor allem - auf den unermuetlichen Forscher in Ihnen!"

S. Michaela Ute, TOP 500-Amazon-Rezensentin, Rang 283

 

Aus dem Skiurlaub in den japanischen Alpen

"Zum ersten Mal habe ich, nur um ein Buch zu lesen, die Piste verlassen, solange noch die Lifte liefen, und das auch noch trotz idealer Schneeverhältnisse. Ich denke, das alleine schon ist das ehrlichste Lob, das ich diesem Werk ausstellen kann. Davon, dass ich am Abend meine Freunde dann auch noch alleine losziehen ließ und mich mit Erdnüssen statt Raclette zufrieden gab, will ich gar nicht reden, so fesselnd ist die Geschichte geschrieben. Nach meiner Rückreise habe ich dann gestern und heute Morgen noch die letzten 200 Seiten verschlungen.“

 

Joachim Eitel,  Ingenieur und Consultant in der japanischen Automobilindustrie, der den Autor mit der Idee eines Ostpols beschenkt hat 

 

Zu den Download-Shops